In Deutschland gibt es über 1.700 Banken, entsprechend zahlreich und unübersichtlich ist das Angebot an Girokonten. Worauf sollten Sie also achten?

 

Filialbank, Online-Bank oder Neobank

Es gibt drei Banktypen: die klassische Filialbank, wie die Sparkasse oder eine Volksbank, aber auch die Deutsche Bank oder die Commerzbank. Hier kann man in eine Filiale gehen, man hat einen Kundenberater und tätigt hier seine Bankgeschäfte. Daneben gibt es die Online-Banken, wie die Ing oder die DKB. Diese Banken haben keine Filialen, das Konto wird online eröffnet und sämtliche Transaktionen werden online getätigt. Der dritte Banktyp sind Neobanken. Eine Neo-Bank ist ein neuer, junger und innovativer Banktyp. Bankgeschäfte („Banking“) erfolgen – meistens – auf dem Smartphone. Alle Prozesse, von der Kontoeröffnung über den Zahlungsverkehr bis zum Kreditantrag, erfolgen online.

Bank

Kosten für Girokonto und Service

Diese beiden Punkte – Kosten und Service – spielen eine entscheidende Rolle bei der Auswahl des richtigen Girokontos. Generell lässt sich sagen, dass das Girokonto bei einer Filialbank mit höheren Kosten verbunden ist. Online- und Neobanken müssen keine Filialen unterhalten und keine Mitarbeiter in einer Filiale beschäftigen. Die Girokonten sind in der Regel kostenlos.
In der klassischen Filialbank haben Sie einen persönlichen Ansprechpartner für Fragen und Probleme. Online-Banken haben dagegen eine Hotline. Die Mitarbeiter stehen hier deutlich länger zur Verfügung als zu den klassischen Öffnungszeiten.

Ein persönlicher Ansprechpartner kann vor allem bei eher unerwarteten oder komplexen Problemen angenehm sein, zum Beispiel mehrere Kredite mit entsprechenden Kreditlinien. Benötigen Sie hingegen wirklich nur ein klassisches Girokonto für den alltäglichen Zahlungsverkehr (Geldeingänge, Überweisungen, Zahlungen per EC- oder Kreditkarte), können eine Online- bzw. eine Neobank die richtige Wahl sein.

Was ist eigentlich WildsauSeo?

Wie Sie das passende Girokonto finden

Kosten für Kreditkarten und Geldein- und auszahlung

Obwohl eine Online-Bank das Girokonto kostenlos führt, müssen trotzdem bestimmte Leistungen gezahlt werden. So können Kosten entstehen für die Kreditkarte (oder sogar für die EC-Karte). Brauchen Sie eine Kreditkarte? Was verlangt das Institut dafür? Stellt die Bank sogenannte Premium-Kreditkarten aus? Diese Karten bieten Exklusiv-Leistungen wie Reisesysteme oder Versicherungen. Auch hier sollte man sich fragen: Brauche ich diese Karte? Wenn ja, was kostet sie?

Geld abheben ist bei Online-Banken kostenlos meist nur mit der Visa-Karte möglich. Bei der Neonbank N26 kann der Kunde nur fünf Mal pro Monat kostenlos Bargeld abheben, ab dem sechsten Mal werden Gebühren erhoben. Sollten Sie also häufig Bargeld benötigen oder einzahlen, sollten Sie eine Bank suchen, bei der das kostenlos möglich ist. Weltweite, kostenlose Abhebung ist vor allem bei Reisen wichtig. Heben Sie Geld in Auslandswährung (außerhalb der Eurozone) ab, ist das bei fast allen Banken kostenpflichtig. Sind Sie also häufig geschäftlich oder privat auf Reisen, sollten Sie sich über die jeweiligen Gebühren erkundigen.

-> Überlegen Sie sich, was Sie von einer Bank brauchen, dann finden Sie das richtige Girokonto.